LimaTravellerInfo

Die größten Touristenattraktionen in Lima sind die Altstadt und großartige Museen

Touristenattraktionen in LimaFür die Besichtigung des kolonialen Zentrums von Lima sollte man sich mindestens einen Tag Zeit nehmen. Ein guter Ausgangspunkt für einen Spaziergang durch die Altstadt ist die Plaza San Martín. Ganz in der Nähe davon gibt es einige sehr schöne Kirchen zu besichtigen. Beispielsweise die Iglesia de Jesús, María y José. Sie ist ein typisches Beispiel für die Kirchen aus der Kolonialzeit mit einer geschnitzten Kanzel und vergoldeten Barockaltären im Innenraum. Die Iglesia La Merced liegt direkt an der Fußgängerzone. Im Inneren der Kirche beeindrucken vor allem die zahlreichen goldenen Altäre. Einen Block weiter im Nordwesten steht die Iglesia de San Agustín, deren verspielte Fassade den churrigueresken Stil des zu Ende gehenden 18. Jahrhunderts präsentiert.

Wer sich für historische Münzen und Geldscheine interessiert, sollte der Banco Central de la Reserva einen Besuch abstatten. Doch das ist längst nicht alles, was es hier zu bewundern gibt. Zu sehen sind auch Werke einheimischer Künstler aus dem 19. und 20. Jahrhundert sowie eine exquisite Sammlung altperuanischer Kunstgegenstände aus Gold, Kupfer und Keramik. Der Eintritt ist frei. Der wohl schönste Profanbau Limas, der Palacio de Torre Tagle und Casa de Goyoneche, befindet sich ganz in der Nähe. Er wurde 1735 nach dem Vorbild der Paläste Andalusiens gebaut.

Die Fassade entspricht dem Stil des Barocks, die Säulenhalle ist prachtvoll, die Holzbalkone sind vergittert. An der nächsten Ecke steht einer der schönsten Kirchen aus der Kolonialzeit, die Iglesia de San Pedro. Im prächtigen Innenraum der Jesuitenkirche erwarten den Besucher vergoldete Barockaltäre und ein Hochaltar mit einem Gemälde, dass den Gründer des Jesuitenordens zeigt: Ignatius von Loyola. Die Kathedrale von Lima, an der Plaza Mayor gelegen, galt lange Zeit als bedeutendste Kirche Südamerikas.

Ein ungewöhnliches Museum ist das Museo Nacional de la Cultura Peruana. Besonders sehenswert ist die ethnografische Abteilung mit Kleidungsstücken und Trachten der verschiedenen indigenen Kulturen Perus. An der Westseite des Plaza Grau liegen zwei bedeutende Kunstmuseen Limas. Das Museo de Arte del Lima (MALI) ist in einem Gebäude untergebracht, das im Stil der Neoklassik errichtet wurde. Das Städtische Kunstmuseum präsentiert seinen Besuchern das Kunstschaffen Perus von der Vorgeschichte bis zum 20. Jahrhundert.

Ebenfalls in einem repräsentativen Gebäude befindet sich das Museo de Arte Italiano, in dem zeitgenössische peruanische Kunst und Kopien von Gemälden italienischer Künstler ausgestellt sind. Ein Geheimtipp ist das kleine Museo Amano, das eine ausgezeichnete Sammlung von Kunsthandwerk aus Keramik aus präkolumbischer Zeit zeigt. Daneben sich Erzeugnisse der Ica- und der Chimú-Kultur zu sehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *